Unterkörper einer Frau Beim Laufen im sportlichen Outfit auf einer Straße

Abwechslung im Lauftraining: 4 ultimative Tipps

Machen wir uns nichts vor: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Auch beim Laufen können wir diese tief verankerte Eigenschaft nicht ablegen. Mit der Gewohnheit kommt aber auch oft die Langeweile. Um das zu verhindern, gibt es ein paar coole Tricks, wie du mehr Abwechslung im Lauftraining bekommst und der Eintönigkeit den Kampf ansagst.

Als Läufer kennst du das Problem. Bei drei bis vier Laufeinheiten in der Woche stellst du dir oft die Frage: Wo laufe ich denn heute her? Oft hast du keine Lust dir darüber Gedanken zu machen. Also läufst du deine gewohnte Hausrunde. Nach dem Training machst du immer die gleichen Stretch-Übungen. Deine letzte alternative Trainingseinheit ist auch schon eine Weile her. Und irgendwie läufst du immer ohne Begleitung bei gleicher Pace und fester Streckenlänge. Schlimm ist das nicht. Aber etwas mehr Abwechslung täte deinem Trainingsalltag schon gut, oder? Wenn du jetzt denkst „stimmt total“, habe ich vier ultimative Tipps für dich, um Abwechslung in dein Lauftraining zu bringen.

Neue Laufstrecken

Gegen die Hausrunde ist nichts zu sagen. Jeder Läufer hat sie. Aber hast du mal versucht, sie in der entgegengesetzten Richtung zu laufen? Als ich das zum ersten Mal gemacht habe, dachte ich: „Huch, sieht ja auf einmal alles ganz anders aus hier“. Du entdeckst die Strecke komplett neu. In der gewohnten Richtung weißt du genau, an welcher Stelle welcher Kilometer ist. Läufst du in die andere Richtung, brauchst du einige Zeit, um das zu verinnerlichen. Ein weiterer Tipp für neue Laufstrecken: Setz dich auf dein Fahrrad und fahre fünf bis zehn Minuten von Zuhause weg. Selbst wenn du jetzt nur ein paar Kilometer von deinem gewohnten Startpunkt entfernt bist, eröffnen sich dir komplett neue Möglichkeiten. Du entdeckst andere Wege und lernst deine Umgebung neu kennen.

Laufen in der Gruppe

Etwas Geselligkeit kann auch beim Laufen nicht schaden. Statt immer nur alleine deine Runden zu drehen, solltest du dich mit Gleichgesinnten zusammen tun. Gemeinsame Gesprächsthemen sind unter Läufern unerschöpflich. Welche Möglichkeiten gibt es, sich in Gruppen zu organisieren?

Mit Freunden zum Laufen verabreden

Verabrede dich mit deinen Freunden, Familienmitgliedern, Bekannten oder Arbeitskollegen zu festgelegten, sich wiederholenden Terminen – z.B. jeden ersten Montag im Monat. Vorteil: Du musst den Termin nur einmal abstimmen und trägst ihn als wiederkehrendes Ereignis in deinen Kalender ein. So hast du direkt eine Regelmäßigkeit, die du in deine Trainingsroutine einbauen kannst.

In Laufgruppen bei Facebook verabreden

Such dir bei Facebook Laufgruppen aus deiner Nähe und tritt ihnen bei. Verabrede dich dort mit Leuten aus deiner Umgebung. Hat dir die Runde mit deiner neuen Laufbekanntschaft gefallen, kannst du es wie bei Punkt 1 machen und dich zu wiederholenden Terminen verabreden. Beispiele für Laufgruppen bei Facebook sind:

Lauftreff-Veranstaltungen bei Facebook in der Umgebung suchen

Lauftreffs gibt es wie Sand am Meer. Meist organisieren Privatleute oder Vereine solche treffen. Hier kennen sich viele Teilnehmer untereinander bereits. Da die Läufergemeinschaft sehr offen ist, wirst du hier schnell integriert. Eine coole Gruppe aus dem Herzen des Ruhrgebiets sind die Pace Pack Runners und die sind natürlich auch bei Facebook vertreten:

Organisierte Lauftreffs großer Sportartikel Hersteller besuchen

Große Sportartikel Hersteller rühren fleißig die Werbetrommel, um neue Kunden und Käufer zu gewinnen. Dabei setzten sie seit einigen Jahren auf die Strategie, potenzielle Interessenten mit organisierten Lauftreffs zu locken, bei denen auch neue Produkte präsentiert werden. Jetzt denkst du dir vielleicht: „Auf eine langweile Werbeveranstaltung habe ich keinen Bock“. Verständlich, aber so ist es nicht. Im Vordergrund stehen der Spaß am Laufen und das Kennenlernen von neuen Leuten. Unterschwellig gibt´s natürlich auch Produktinfos. Das hält sich aber in einem akzeptablen Rahmen. Unter anderem machen das Brooks und Runners Point:




Alternativtraining

Gib deinem Körper abseits des Lauftrainings alternative Reize. Der Vorteil daran: Du verbesserst automatisch deine Laufergonomie. Indem du andere Muskelgruppen trainierst, kompensierst du Defizite, die du mit Lauftraining alleine nur schwer verbessern kannst. Außerdem machen andere Sportarten auch Spaß und bringen eine super Abwechslung in deinen Alltag. Vier alternative Trainingsmöglichkeiten sind:

Radfahren

Es muss kein professionelles Rennrad oder Mountainbike sein. Das normale City- oder Hollandrad tut es auch.

Schwimmen

Die wohl gelenkschonendste Alternative. Geht im Sommer und im Winter gleichermaßen. Du musst nicht super-Profi im Kraulschwimmen sein. Brustschwimmen tut es auch.

Spinning

Wenn das Wetter zum Radfahren zu schlecht ist, schwing dich einfach auf das Spinning-Rad. Die meisten Fitnessstudios stellen sie zur Verfügung.

Kraft- und Stabilisationstraining

Das oft gehasste Stabi-Training ist die Wunderwaffe für jeden Läufer. Du kannst gezielt Muskelgruppen trainieren und Defizite ausgleichen.

Rennrad an eine Baggerschaufel gelehnt
Rad fahren: Eine tolle Möglichkeit alternative Trainingsreize zu setzen.

Variables Lauftraining

Läufst du immer das gleiche Tempo bei ähnlichem Trainingsumfang? Klar wird es dir da auf Dauer langweilig. Bring Abwechslung in dein Training und gestalte es so interessanter. Im wesentlichen wird zwischen drei unterschiedlichen Trainingsarten unterschieden: Tempotraining, Grundlagenausdauer und langer Lauf. Vereinfacht zusammengefasst bedeutet das folgendes:

  • Tempotraining: Kurze Distanz in hohem Tempo bzw. Intervall-Läufe
  • Langer Lauf: Lange Distanz in langsamem Tempo
  • Grundlagenausdauer: Normale Distanz bei moderatem Tempo

Das fasst die Thematik grob zusammen. In der Realität ist das Thema wesentlich tiefgreifender. Es geht dabei vor allem um Belastungsintensität und –umfang. Das möchte ich aber in diesem Artikel nicht näher erläutern, weil es einfach dem Rahmen sprengen würde. Nicht zu vergessen beim variablen Lauftraining ist das Lauf ABC. Welche Methoden und Varianten es hier gibt, verrate ich dir unter Punkt 6 in Laufen: 11 simple Tipps zur Leistungssteigerung.

Abwechslung im Lauftraining: Mit welchen Tricks verbesserst du deinen Trainingsalltag?

Meine vier Tipps für mehr Abwechslung im Trainingsalltag kennst du jetzt. Es interessiert mich natürlich, wie du dein Training variabel hältst. In den Kommentaren ist Platz für dein Feedback.

 

Wer schreibt hier?

Ich bin Kevin, leidenschaftlicher Läufer und Laufblogger. Eigentlich wollte ich nur 10 Kilo durchs Laufen abnehmen. Und plötzlich war ich verliebt in diesen wunderbaren Sport. Und ich bin es noch immer – zu 100%.

Kevin mit Laufsachen zeigt den Daumen nach oben

Kostenloses Lauf-eBook
Hol dir 181 Top-Laufevents als eBook. Die coolsten Läufe in Deutschland zusammengefasst auf über 100 interaktiven Seiten.

Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

Was dir noch gefallen könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.