Über mich

Worum geht´s hier eigentlich?

Kevin läufts im Herbst auf einem Weg mit Laub

Hi, ich bin Kevin, leidenschaftlicher Läufer und Laufblogger. 2011 hat mein Leben eine Wendung genommen, die ich so nicht erwartet habe. Mit den Jahren hatte ich ordentlich an Gewicht zugelegt. Ich beschloss, ein paar Pfunde abzuspecken. Genau 10 Kilo war mein Ziel. Wie? Einfach mal mit Laufen versuchen.

Die ersten Versuche taten extrem weh. 15 Minuten am Stück durch die Gegend rennen und der ganze Körper war ein einziger Schmerz. Aber: No pain, no gain. Nach ein paar Wochen waren schon 20 Minuten drin. Einen Monat später war das erste Kilo runter. Mit der Motivation kam auch der Spaß. Aus einfachen Turnschuhen wurden Laufschuhe, aus der schlabberigen Jogginghose eine Runners-Tight.

Und heute? Die zehn Kilo sind runter und Lauf-Veranstaltungen gehören zu meinem festen Wochenend-Programm. Ein Arne Gabius wird aus mir in diesem Leben nicht mehr. Aber die Halbmarathon-Zeit wird immer besser. Und im Frühling 2017 durfte ich meinen ersten Marathon laufen – eine großartige Erfahrung, die ich nie vergessen werde.

Was ist runnersflow?

Laufen ist der geilste Sport der Welt. Genau darum geht es hier. Bestzeiten sind nicht entscheidend. Wichtig ist, dass du gerne läufst und es dich glücklich macht. Ist der Moment nicht wunderbar, wenn dich auf deiner Laufrunde ein anderer Läufer freundlich anlächelt und dich grüßt? Laufen kann die Welt ein bißchen schöner und bunter machen. Sei ein Teil davon und lass uns gemeinsam ein Stück Lebensfreude versprühen.

Silke und Kevin unterhalten sich beim Lauftreff an einer Straße.
Silke von den ASICS Frontrunnern und ich mit extrem guter Laune beim Lauftreff.

5 persönliche Fragen an mich selbst

1. Was war dein schönstes Lauf-Erlebnis?

An eine Situation vom Köln Marathon 2015 habe ich sehr schöne Erinnerungen. Ich bin dort den Halbmarathon gelaufen. Vor mir liefen zwei Frauen. Eine von beiden sieht am Straßenrand unter den Zuschauern plötzlich eine Bekannte / Freundin. Sie umarmen sich, die Frau beginnt vor Freude zu weinen mit den Worten “es ist ja so schön dich zu sehen“. Die Situation hatte soviel Ehrlichkeit, Freude und Authentizität – einfach sehr bewegend.

2. Wie oft trainierst du in der Woche und welche Streckenlängen läufst du?

Mein Trainingsumfang bewegt sich durchschnittlich bei 3-4 Mal laufen wöchentlich. In der Summer komme ich etwa auf 30-60 Wochenkilometer. In Vorbereitungsphasen für Wettkämpfe ist es entsprechend mehr.

3. Welche anderen Sportarten betreibst du?

Neben dem Laufen mache ich noch Triathlon. Hier ist es wie beim Laufen: Es geht mir vor allem um den Spaß an der Sache. Die Kombination der drei Disziplinen gefällt mir ziemlich gut. Mit dem Schwimmen muss ich mich noch anfreunden. Hier ist am meisten Entwicklungspotential vorhanden.

4. Wo kann man in den sozialen Medien mehr über dich erfahren?

Ich bin als runnersflow bei Instagram unterwegs. Hier poste ich meine Läufe und was mich in Sachen laufen bewegt. Bei runnersflow auf Facebook poste ich alle Neuigkeiten und Gedanken, die mir rund ums Laufen in den Sinn kommen. Außerdem findest du mich als runners_flow bei Twitter.

5. Warum ist gerade Laufen zu deiner Leidenschaft geworden?

Ich schätze die freundliche Stimmung unter Läufern sehr. Es bedeutet mir viel, wenn Menschen ehrlich, freundlich und rücksichtsvoll miteinander umgehen. Genau das erlebe ich in der Laufszene immer wieder. Daraus ziehe ich meine Energie.