Über mich

Über mich

Hi, ich bin Kevin! Lauftrainer, Motivator & Mutmacher.

Ich helfe dir dabei mit dem Laufen eine neue Leichtigkeit in dein Leben zu bringen. Und das ohne „höher, schneller, weiter“. Denn sind wir mal ehrlich: Wen interessieren schon irgendwelche Bestzeiten?

Portraitbild von Kevin

Wenn du dich fragst:

  • Wie kann ich als absoluter Anfänger mit dem Laufen starten?
  • Was muss ich tun, um dauerhaft dranzubleiben?
  • Welche Motivations-Tricks gibt es, damit ich meine Ziele wirklich erreiche?
  • Wie funktioniert nachhaltiges Training, ohne ständig irgendwelche Wehwehchen zu haben?

… dann bist Du hier genau RICHTIG!

Fachchinesisch und unverständliches Läufer-Blabla über VO2max, Laktat und Co. bekommst du bei mir nicht. Das braucht eh keiner und ist auch gar nicht nötig, um sich glücklich zu laufen.

Bekannt aus

Kevin ist bekannt aus diesen Medien

Meine Reise vom Pizza-Party-Lifestyle zum Marathonläufer

2013 hatte ich die Schnauze gestrichen voll. Bei einem Chilli-Willi-All-Inclusive-Urlaub auf Lanzarote lag ich mittags um 12 Uhr mit einem Bier am Pool. Meine Freundin kam gerade mit Nachschub um die Ecke, drückte kurz auf den Auslöser der Kamera und hat mir dann das Foto gezeigt, das sie von mir gemacht hat. Wichtige Randnotiz: Ich hatte nur eine Badehose an.

What the fu**? Was war denn mit mir passiert? Der Pizza-Party-Lifestyle hatte mir knapp 90 Kilo beschert und ich hatte einen Menschen aus mir gemacht, der ich nicht mehr sein wollte.

Kevin mit knapp 90 Kilo Gewicht
Das bin ich im September 2013: Mit knapp 90 Kilo und furchtbarem Bart.

Auf der Stelle beschloss ich: Da muss sich was ändern. Und zwar JETZT. Mein Ziel: 10 Kilo abnehmen. Ich hatte keine Ahnung wie das gehen soll. Zurück in Deutschland beschloss ich, es einfach mal mit Laufen zu versuchen. Schließlich hört man überall wie gesund das ist und dass sich dadurch tolle Erfolge erzielen lassen.

Naja… warum nicht? Ich versuch´s einfach mal dachte ich mir. So hab ich die eingestaubten Sportschuhe (für 15 € bei eBay geschossen und mal so überhaupt nicht zum Laufen geeignet) aus dem Schrank gekramt, mir kurze Hose und T-Shirt angezogen und bin einfach raus auf die Straße gegangen.

In meinem (nicht mehr jugendlichen) Leichtsinn dachte ich mir: Du hast ja 16 Jahre lang aktiv Fußball gespielt. Von der Erfahrung kann ich auf jeden Fall  zehren. Und so bin ich wie von der Tarantel gestochen losgelaufen. Das Resultat: Nach 5 Minuten brauchte ich ein Sauerstoffzelt und es ging gar nix mehr.

Mist – ganz schön demotivierend! Was sollte ich tun? Aufgeben und die Brocken in die Ecke werfen? Nein! Das bin nicht ich. Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, dann ziehe ich das auch durch. Die nächste Laufrunde bin ich bewusst langsamer gelaufen und es hat deutlich besser geklappt als beim ersten Versuch.

Nach ein paar Wochen konnte ich 15 Minuten ohne Pause laufen. Nach einem Monat war das erste Kilo runter. Angetrieben vom Erfolg habe ich weiter gemacht. In Kombination mit einer „friss-die-Hälfte“ Ernährungsanpassung hatte ich – Achtung Zeitsprung – in 9 Monaten ganze 10 Kilo verloren. Zwei weitere Kilos purzelten im Laufe der Zeit.

Ich dachte mir: Krass, das hast du ganz alleine geschafft. Wenn ich das hinbekommen habe, dann geht da bestimmt noch mehr. Und so habe ich mich zu meinem ersten 10 Km Laufwettkampf angemeldet. Überglücklich bin ich im Ziel angekommen und konnte es kaum fassen. Was folgte war mein erster Halbmarathon (2014) und schließlich mein erster Marathon (2017).

Ich war infiziert vom schönsten Sport der Welt. Das alles habe ich ganz alleine auf die Kette gekriegt. Obwohl ich ein ganz normaler Typ bin. Und soll ich dir was sagen? Du kannst das auch!

Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.

— Pippi Langstrumpf

Zu meiner ganz persönlichen Story habe ich ein Video aufgenommen, das ich dir gerne zeigen möchte. Hier bekommst du einen noch tieferen Einblick in mein Leben und ich erzähle dir, was der Tod von meiner Mama mit dem Laufen zu tun hat. Übrigens: Das Video habe ich aufgenommen, als ich mit runnersflow noch nicht zu 100% selbstständig war. Mittlerweile betreibe ich diese Seite in Vollzeit und bestreite damit meinen Lebensunterhalt.

Meine Lauftraining-Philosophie

Ich bin ein großer Gegner von „höher, schneller, weiter“. So viele Läufer wollen einfach nur „ballern“ und krasse Zeiten laufen ohne dabei auf sich und ihre Gesundheit zu achten. Ich glaube – und das ist wirklich meine tiefe Überzeugung – dass sinnvolles und gesundes Lauftraining 1000x wichtiger ist.

Laufen ist dazu da den Kopf frei zu bekommen, die frische Luft in der Natur zu genießen und etwas für sich und seinen Körper zu tun. Denn was wir doch alle wollen: Auch in 5, 10, 20 Jahren und mehr noch mit einem Lächeln auf den Lippen auf unsere Laufrunde gehen.

Mehr als 5.000 Laufanfänger trainieren bereits mit meinem kostenlosen Trainingsplan und haben so eine völlig neue Leichtigkeit in ihr Leben gebracht. Meine Kunden sind begeistert, wie positiv sich das Laufen auf ihr Wohlbefinden auswirkt.

Meilensteine auf meinem Weg

2013: Mit knapp 90 Kilo habe ich ohne Ahnung von nix mit dem Laufen angefangen. Mein Ziel: 10 Kilo abnehmen.

2014: Auf meinen ersten 10 Km Wettkampf folgte der erste Halbmarathon (Vivawest Gelsenkirchen). Das war einfach krass. Völlig fertig und getragen von der großartigen Stimmung habe ich die 21,1 Km gepackt.

2016: Gründung von runnersflow und Start des eigenen Läuferblogs mit dem Ziel, meine Erfahrung mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

2017: Mein erster Marathon (Haspa Hamburg). Zusammen mit meiner Freundin bin ich Hand in Hand über die Ziellinie gelaufen. Vor Freude habe ich geweint wie ein kleines Kind. Im Oktober durfte ich beim Berlin Marathon starten. Das war leider weit weniger cool. Die ganze Story dazu findest du hier.

2019: Ausbildung als Lauftrainer (C Lizenz). Die Weichen für meine geplante Selbstständigkeit sind gestellt. Meine ersten Onlinekurse für Läufer gehen an den Start und mein neuer YouTube Kanal beginnt zu wachsen.

2020: Ich kündige meinen Job als Angestellter und mache mich mit runnersflow selbstständig. Dieser Schritt hat so viel Mut gekostet. Und ich habe ihn bisher keine Sekunde lang bereut.

Werde Teil der runnersflow Community

Unsere Community wächst täglich und es kommen immer mehr großartige Menschen dazu. Jeder bringt seine ganz persönliche Geschichte mit. Alle gehen unglaublich respektvoll und wertschätzend miteinander um. Erfolge werden gemeinsam gefeiert. Bei einem Motivationstief bauen wir uns gegenseitig wieder auf.

Werde auch Teil der runnersflow Community und lass und gemeinsam ein Stück Lebensfreude versprühen!

Eins noch zum Schluss: Suchst du nach den wichtigsten Zutaten für gesundes Lauftraining, wie du super motiviert bleibst und deine Ausdauer steigerst? Dann lade dir jetzt mein kostenloses Mini-Booklet herunter.

Hol dir den kostenlosen Trainingsplan für Laufanfänger

  • Laufe in 6 Wochen deine ersten 30 Minuten am Stück
  • Bringe mit strukturiertem Training mehr Leichtigkeit in dein Leben
  • Werde vom Ausredenfinder zum Durchstarter

+ Laufschuh-Ratgeber mit konkreten Tipps zum Laufschuh-Kauf